WPE_2216_460x337.jpg

Aktuelles

01.12.2017

Erfolgreicher Projektstart

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Bereits erste Diagnosen für Patientinnen und Patienten mit seltenen Erkrankungen

Seit dem 1.12.2017 kann das Projekt TRANSLATE-NAMSE Patientinnen und Patienten mit einer unklaren Diagnose oder dem Verdacht auf eine seltene Erkrankung einschließen. Während des im Universitätsklinikum Heidelberg stattfindenden ersten Projekttreffens im Jahr 2018 sind nicht nur die nächsten Schritte wie die Einführung der persönlichen einrichtungsübergreifenden Patientenakte erörtert worden, sondern im Mittelpunkt stand auch der Austausch über die ersten Erfahrungen im Projekt.

Es konnte ein insgesamt positives Fazit gezogen werden: Das zur Diagnosefindung neu etablierte Format der Fallkonferenzen hat überzeugt und die ersten Patientinnen und Patienten haben durch ihre Teilnahme an TRANSLATE-NAMSE bereits eine Diagnose erhalten können.

Kontakt

Konsortialführung TRANSLATE-NAMSE

Charité - Universitätsmedizin Berlin
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

Postadresse:Augustenburger Platz 113353 Berlin



Zurück zur Übersicht